Skip to main content

a

Avalgebühr

Banken berechnen eine Avalgebühr, wenn sie für einen ihrer Kunden eine Bürgschaft (Aval) übernehmen. Daher spricht man auch von einer Bürgschaftsgebühr. Sie deckt zum einen die Prüfungs- und Verwaltungskosten der Bank, zum anderen das Risiko, sollte die Bürgschaft tatsächlich in Anspruch genommen werden. Getragen werden diese Kosten vom Darlehensnehmer. Die Avalgebühr gehört daher zu den […]

Autokredit

Autokredite werden ausschließlich zur Finanzierung von Fahrzeugen vergeben und sind damit zweckgebunden. Vom Prinzip her handelt es sich um einen normalen Ratenkredit über den Kaufpreis des Fahrzeugs, der in monatlichen Raten zurückgezahlt wird. Als Sicherheit verlangen die Geld gebenden Banken den Kfz-Brief. Er muss hinterlegt werden. Sollte der Kunde seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen, hat […]

Auszahlungsvoraussetzungen

Die Auszahlung eines Darlehens ist bei allen Banken an eine Reihe von Auszahlungs-voraussetzungen geknüpft. Sie müssen erfüllt sein, damit die Bank den vereinbarten Betrag zur Verfügung stellt. Zu diesen Auszahlungsvoraussetzungen gehört insbesondere, dass sämtliche Papiere eingereicht werden, die für die Prüfung des Antrags und der Bonität notwendig sind. Bei Ratenkrediten werden zum Beispiel Gehaltsübersichten respektive […]

Auszahlungskurs

Der Auszahlungskurs gibt an, wie viel Prozent der vereinbarten Kreditsumme dem Darlehensnehmer nach Abzug des sogenannten Damnums (Disagio) und sonstiger Gebühren letztendlich ausgezahlt werden. Denn es gilt nicht automatisch Kreditsumme gleich Auszahlungsbetrag. Wenn bei einem Immobiliendarlehen über 200.000 Euro eine Auszahlung in Höhe von 195.000 Euro erfolgt, beträgt der Auszahlungskurs dementsprechend 97,5 Prozent. Bei Krediten, […]

Auszahlung

Wenn die Bank dem Kreditnehmer die vereinbarte Darlehenssumme zur Verfügung stellt, also auszahlt, und der Vertrag damit rechtskräftig wird, spricht man von Auszahlung oder auch Valutierung. In der Regel erfolgt die Auszahlung erst, wenn sämtliche Voraussetzungen für die Kreditvergabe erfüllt sind und alle geforderten Unterlagen eingereicht wurden, unter anderem Einkommensnachweise und Kontoauszüge. Ausnahmen bestätigen hier […]

Aufwendungsdarlehen

Aufwendungsdarlehen werden im Rahmen der privaten Immobilienfinanzierung gewährt. Der Staat fördert mit den zinsgünstigen Darlehen den Wohnungsbau, damit sich auch einkommens- schwächere Bürger den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen können. Eine der Voraussetzungen für die Vergabe eines Aufwendungsdarlehens ist daher, dass das Einkommen bestimmte Obergrenzen nicht überschreitet. Der Darlehensbetrag richtet sich dann nach […]

Auflassungsvormerkung

Mit der Auflassungsvormerkung wird die Auflassung, das heißt der Besitzerwechsel eines Grundstücks, vorgemerkt und dem neuen Eigentümer rechtskräftig zugesagt, dass der Besitz auch tatsächlich an ihn übertragen wird. Damit übernimmt die Auflassungsvormerkung die Aufgabe einer Rückversicherung. Sollte der Verkäufer Konkurs gehen oder eine Zwangsvollstreckung erfolgen und der neue Inhaber noch nicht im Grundbuch eingetragen worden […]

Auflassung

Die Auflassung stellt eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Einigung zwischen Verkäufer und Käufer bei der Eigentumsübertragung von Grundstücken dar. Voraussetzung für eine Auflassung ist zum einen, dass beide Vertragspartner anwesend sind. Zum anderen muss die Auflassung von einem Notar entgegengenommen und beurkundet werden. Darüber hinaus erfolgt im Rahmen der Auflassung ein Grundbucheintrag über den Wechsel des […]

Anzahlung

Anzahlungen sind ein gängiges Instrument bei Finanzierungsvereinbarungen wie Ratenkäufen. Durch die Anzahlung verringert sich der eigentliche Darlehensbetrag. Dadurch reduziert sich automatisch die monatliche Kreditrate. Aus Sicht des Kreditgebers ist die Anzahlung, die in gewisser Hinsicht eine erste Rate darstellt, eine Sicherheit. Ob und in welcher Höhe eine Anzahlung verlangt wird, richtet sich nach der Bonität […]

Anschlussfinanzierung

Eine Anschlussfinanzierung schließt sich direkt an eine vorangegangene Finanzierung an, um eine noch bestehende Restschuld begleichen zu können. Üblich ist dieses Vorgehen vor allem bei Immobilienfinanzierungen. Sie basieren in der Regel auf einer Zinsfestschreibung über zehn bis 15, manchmal auch 30 Jahre. Da der Kredit nach Ablauf der Zinsbindung meistens noch nicht komplett zurückgezahlt wurde, […]

Jetzt kostenlos Kredite vergleichen!